Starboard Astro Racer SUP erster Test

Starboard zählt ja zu den meist verkauften SUP Marken in Deutschland. Hier gibts vom normalen SUP bis hin zum Racing SUP alles, was das Herz begehrt. Ich hab mal das Starboard Astro Race Deluxe getestet. Das könnt ihr hier lesen...

Im Grunde ein sehr stabiles und mit 18 PSI, das sind ca 1.8 bar Druck ein brettl hartes Board. Man steht richtig gut drauf. Natürlich ist es mit der Breite von 28" Zoll etwas kippeliger als die 30 und 32er. Also für SUP Anfänger nicht unbedingt perfekt geeignet. Für Anfänger wäre zum Beispiel das Ray Air Premium oder das JP SportstAir super. Aber bleiben wir erstmal beim Starboard.

Aussehen

Das Board sieht zumindest mal in der jetzigen Version sehr cool aus. Man sieht sofort, dass das SUP Board sehr hochwertig verarbeitet ist. Die Finne ist absolut der Hingucker... zumindest solange es nicht im Wasser ist. Das Shape mit dem Hawaii typischen Starboard Logo macht sich spitze.

SUP Fahreigenschaften

Rein ins Wasser und drauf und los gehts. Im ersten Moment oh... das Ding liegt brettlhart im Wasser, aber zu viel rumspielen sollte man nicht drauf. Man merkt sofort, das Starboard Race Board will racen und schnell fahren. Nach ein paar Paddelschlägen läufts richtig gut... wow echt schnell. Aufgrund dessen, dass die SUP Racing Finne relativ groß bzw. lang ist, sollte man in seichten Gewässern etwas aufpassen. Sonst hat man leider gleich Kratzer, etc... drinnen. Nach einer guten halben Stunde läuft und läuft das Board einwandfrei. Man schneidet sich durchs Wasser und die Gleiteigenschaften sind mehr als spitze. Mit 6 Zoll ist es relativ dick und man bekommt eigentlich nie nasse Füße. Man möchte quasi immer weiter und schneller paddeln.

SUP Handhabung und Aufpumpen

18 PSI aufzupumpen geht in der Regel innerhalb 12-16 Minuten. Ab 15 PSI braucht man allerdings a bissl Kraft. Ich machs bis 18 PSI voll, hilft ja nix... so, die Pumpe so schnell wies geht vom Ventil getrennt und dann ist wieder mal das Ventil stecken geblieben... Mist sofort Ventil wieder gedreht und nochmal nachgepumpt... Wie ihr richtig mit der SUP Pumpe umgeht seht ihr demnächst in meinem Blog. Um die Finne zu befestigen braucht ihr leider einen Schraubenzieher, der leider nicht im Lieferumfang enthalten ist. Bei ca. 1.690,- Euro sollte da schon was dabei sein! Aber is halt nicht... also hab ich da nach ein bissl Rumgefiesel die Finne reingeschoben, dann die Schraube in das dafür vorgesehene Loch verschraubt. Nicht zu brutal festschrauben... Endlich fertig und nun kanns losgehen...

Gewicht und Größe

Das SUP Board Gewicht ist leider nicht unbedingt leicht. Aber dafür ist das Material wirklich sehr fein. Die Größe 12,6 x 6 x 28 ist für ein Raceboard perfekt gewählt.

Rucksack, Transport und Lieferumfang

Das Race SUP wird im üblichen Starboard Rucksack mit Rollen geliefert. Die Rollen am Rucksack sind nicht wirklich toll. Man kann es nur auf wirklich glatten Untergrund schieben.

Fazit

Wer ein schnelles inflatable SUP Board sucht, ist mit dem Starboard Astro Racer Deluxe sehr gut bedient. Gerade weil man es wirklich leicht ins Auto packen kann und überall mit hin nehmen kann. Was mich persönlich bissl stört ist das Rumgeschraube an der Finne, weil man halt immer einen Schraubenzieher braucht. Die ca. 15 kg für das Board sind etwas viel und es gibt auf jeden Fall leichtere. Für SUP Racer jedoch ein Traum SUP Race Board.

Die aktuellen Starboard Race SUP Boards erhaltet ihr in meinem SUP Shop Allgäu.

Starboard Astro Racer Bilder

Astro Racer Starboard Sup Mit Race Finne
Race Sup Starboard Carbon Rail Sup
Starboard Race Sup Finne Ultra Deluxe
Starboard Sup Board Logo Hawaii

© 2019 SUP Paddling Allgäu